nav-left cat-right
cat-right

Rechtslage bei Ferienjobs


Bei Ferienjobs ist die festgelegte Rechtslage eindeutig bestimmt, jedoch halten sich zahlreiche Unternehmen nicht an die
Regeln. Insbesondere KMU (Klein und Mittelunternehmen) halten sich nicht an die Gesetzgebung und nutzen die unwissenden Schüler und Studenten regelrecht aus. Um dies zu verhindern möchte ich hier eine Liste mit den wichtigsten rechtlichen Grundlagen veröffentlichen.
Rechtslage bei Ferienjobs für unter 18 jährige :
1. Arbeiten darf man ab einem Alter von 15 jahren.
2. Man darf täglich nicht länger als 8 Stunden arbeiten.
3. Man darf nicht mehr als 40 Stunden in der Woche arbeiten.
4. In der landwirtschaftlichen Erntezeit dürfen Jugendliche über 16 Jahre maximal 9 Stunden täglich beschäftigt werden.
5. Die Ruhepausen müssen bei einer Arbeitszeit zwischen 4,5 und 6 Stunden mindestens 30 min betragen.
6. Bei einer Arbeitszeit über 6 Stunden muss die Ruhepause mindestens 60 min betragen.
7. Eine Ruhepause beginnt bei einem Aussetzen der Arbeit von mindestens 15 min.
8. Eine Ruhepause muss entweder in den dafür vorgesehenen Aufenthaltsräumen oder an einem Ort, wo die Erholung gewährleistet werden kann, verbracht werden.
9. Die Schichtzeit darf maximal 10 Stunden betragen.
10. Es darf nur zwischen 6 und 22 Uhr ein Jugendlicher beschäftigt werden.
11. Die Freizeit zwischen den Schichten muss mindestens 12 Stunden betragen.
12. Man darf nur an 5 Tagen pro Woche beschäftigt werden.
13. An Samstagen und Sonntagen darf nicht gearbeitet werden.
14. Jugendliche dürfen keine gefährlichen Arbeiten ausführen.
15. Es darf von Jugendlichen keine Akkordarbeit geleistet werden.
Ich hoffe mit diesen Zeilen die Rechtslage der Ferienjobs für den Großteil aller Jugendlicher besser verständlich zu machen.
Diese 15 Punkte sind jedoch nur die wichtigsten. Weitere gesetzliche Regelungen findet man im Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend.

Comments are closed.